Ich wollte dir nur mal eben sagen, dass du das Größte für mich bist..
Ich wollte dir nur mal eben sagen, dass du das Größte für mich bist..



Ich wollte dir nur mal eben sagen, dass du das Größte für mich bist..

  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Letztes Feedback



http://myblog.de/fallen.angel13

Gratis bloggen bei
myblog.de





Wenn man so will, bist du das Ziel einer langen Reise..

Wenn man so will,
bist du das Ziel einer langen Reise.
Die Perfektion der besten Art und Weise.
In stillen Momenten leise.
Die Schaumkrone der Woge der Begeisterung.
Bergauf, mein Antrieb und Schwung.

Ich wollte dir nur mal eben sagen,
dass du das Größte für mich bist.
Und sichergehen, ob du denn dasselbe für mich fühlst,
für mich fühlst.

Wenn man so will,
bist du meine Chill-Out Area.
Meine Feiertage in jedem Jahr.
Meine Süßwarenabteilung im Supermarkt.
Die Lösung, wenn mal was hakt.
So wertvoll, dass man es sich gerne aufspart.
Und so schön, dass man nie darauf verzichten mag.

Ich wollte dir nur mal eben sagen,
dass du das Größte für mich bist.
Und sichergehen, ob du denn dasselbe für mich fühlst,
für mich fühlst.

Ich wollte dir nur mal eben sagen,
dass du das Größte für mich bist.
Und sichergehen, ob du denn dasselbe für mich fühlst,
f
ür mich fühlst.

24.1.13 21:30


Und wir tanzten..

Und wir tanzten im Schnee vergangnes Jahr.
Der Mond funkelte sanft in deinem Haar.
Und es tut auch kaum mehr weh,
wenn ich alles vor mir seh,
als ob's letzte Nacht gewesen, sternenklar.

Deine Haut und Stolz bleibt mir schon lang nicht mehr.
Ich gäbe alles für ein Zaubermittel her.
Eins das dich mich lieben macht,
länger als nur eine Nacht.
Doch meine Arme und die Nächte bleiben leer.

Nur dieses eine Mal noch schenk mir Kraft für einen neuen Tag.
Ich stehe nackt und hilflos vor dem Morgen, nie war ich so stark.
Nur einen Tag noch Kraft und ich reiߟ alle Mauern um mich ein.
Nur wer sich öffnet für den Schmerz lässŸt auch die Liebe mit hinein.

Und wir tanzten im Schnee vergangnes Jahr.
Der Mond funkelte sanft in deinem Haar.
Und es tut auch kaum mehr weh,
wenn ich alles vor mir seh,
als ob's gestern war und nicht vergangnes Jahr.

Will ich es greifen, ist es schon nicht mehr da.
Niemand war mir jemals ferner und so nah.
Nicht mal Stille sagt wie tief.
Wie ein ungeschickter Brief.
Was zerbrach als ich in deine Augen sah.

Auch dieser Brief bleibt ungeschickt von mir.
Das schönste Lied schrieb ich nicht auf Papier.
Ich schrieb es in dein Gesicht,
mit den Fingern, siehst du nicht,
was mein Mund dir hinterließ?
Schau auf deine Haut und lies.
Such wo meine Zunge war.
Such mein Lied in deinem Haar.
Willst Du mein Gefühl verstehen,
mussŸt du dich in dir ansehen.
Schlieߟ die Augen und du siehst ich bin in dir.

Ich breite meine Arme aus, empfange dich, komm an mein Herz.
Ich heile dich, lass einfach los und gib mir deinen ganzen Schmerz.
Renn einfach weg, lauf vor mir fort, lebe dein Leben ohne mich.
Wo immer du auch hingehst wartet meine Liebe schon auf dich

Und wir tanzten im Schnee vergangnes Jahr.
Der Mond funkelte sanft in deinem Haar.
Und es tut auch kaum mehr weh,
wenn ich alles vor mir seh,
als ob's gestern war und nicht vergangnes Jahr.

Und wir tanzten im Schnee vergangnes Jahr.
Der Mond schien so sanft in deinem Haar.
Wenn du mich nicht siehst, bin ich
einfach nicht mehr wesentlich.
Löse mich auf wie Schnee vom vergangnen Jahr.

16.1.13 15:53


Was ist uns geblieben von jener Nacht?

Was ist uns geblieben von jener Nacht?

Aus jener Nacht sind Jahre geworden.
So mancher Frühling wurde zum Herbst.
Das Laub an mir ist fast schon gestorben.
Und jedes Blatt war einst ein Traum, der
Ausgeträumt und weggeräumt,
Welk geworden,
Mit uns stirbt.

13.1.13 15:25


365/13

"Ich komm' zu spät zu meinem neuen Leben..!"

 

13.1.13 12:01





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung